Das Leuchten der Augen bei den Lernpaten-Kindern war groß

Eine 14-köpfige, syrische Familie hat sich über das MGH-Familien-Paket riesig gefreut

Ein altes russisches Sprichwort sagt: „Das Schönste am Schenken ist das Leuchten in den Augen der Beschenkten!“. Wie viel Freude das Schenken erst bereitet, wenn das Leuchten von kleinen strahlenden Kinderaugen ausgeht, durften am Wochenende unsere Lernpatin Barbara Kaleja und unsere Geschäftsstellenleiterin Silke Weiskircher erfahren:

Als wir vor dem Haus der 14-köpfigen Familie vorfuhren, um die ersten MGH-Familienpakete persönlich abzuliefern, wurden wir am Fenster bereits erwartet. Aufgeregt wuselte eine Horde Jungs und Mädels umher, bat uns im sicheren Corona-Abstand in das Haus und wartete gespannt, was nun passiert. 2017 sei die Familie aus Syrien ins Saarland gekommen, berichtet uns die zehnjährige Raoaa, die sich freute, ihre Lernpatin Barbara Kaleja endlich einmal wieder zu sehen. Normalerweise treffen sich die beiden wöchentlich und tauschen sich über schulische und außerschulische Themen aus. Raoaa freut sich schon sehr darauf, wenn die Schule wieder beginnt und auch die Treffen mit ihrer Lernpatin wieder regelmäßig stattfinden können.

Nun wollten wir die Kinder nicht mehr länger auf die Folter spannen. Gemeinsam haben wir die Spielzeugpakete aus dem Auto geladen und dann wurde mit großem Elan ausgepackt. Die 12 Kinder freuten sich riesig über die Spiel- und Malsachen, die Puzzles, Bücher, Spielzeugautos, Ranzen, Rucksäcke und andere tolle Sachen. Als kleines Dankeschön wurde uns ein selbst gemaltes Bild überreicht und am liebsten hätten wir gleich alle zusammen gespielt, aber das lassen die Corona-Regeln ja gerade leider nicht zu. Wir haben beschlossen, wir kommen wieder und dann holen wir das alles nach!

Im Bürgerzentrum werden natürlich weiterhin fleißig Pakete gepackt, die sich in den nächsten Tagen auf den Weg zu unseren Lernpaten-Kindern machen. Vielleicht möchten auch Sie sich in irgendeiner Form an unserer Aktion beteiligen? Rufen Sie uns an (0681/93859-742) oder schreiben Sie uns eine Mail (mgh(at)pro-ehrenamt.de).